Kategorie: Presse und Öffentlichkeit:

Feierliche Überreichung des „werkstatt-n“ Preises an entia

Feierstunde mit NRW-Umweltminister Remmel und dem Generalsekretär des Nachhaltigkeitsrates

Feierliche Überreichung. Von links: Professor Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, entia-Gründer Michael Ziegert und der Landesumweltminister von NRW, Johannes Remmel.
Feierliche Überreichung. Von links: Professor Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, entia-Gründer Michael Ziegert und der Landesumweltminister von NRW, Johannes Remmel. Copyright: Theobald / RNE

Eine feierlicher Moment für entia: Am vergangenen Freitag wurde unserem Unternehmen die Auszeichnung „werkstatt-n“ 2016 überreicht. Damit werden innovative Projekte ausgezeichnet, die sich besonders um das Thema der Nachhaltigkeit verdient machen. Die ausgezeichneten Vereine und Unternehmnen aus Nordrhein-Westfalen wurden dazu ins Rathaus der Stadt Essen eingeladen.

14 Initiativen aus Nordrhein-Westfalen wurden im Konferenzsaal des Essener Bürgermeisters vorgestellt (Liste hier).  Die Projekte sind allesamt sehr vielfältig, manche kümmern sich um eine neue Form des Online-Journalismus, andere um biologisch gesundes Essen und vieles mehr.

Jede Initiative wurde einzeln vorgestellt und deren jeweilige VertreterInnen in einem launigen kurzen Interview zu Besonderheiten befragt. Als „Moderatoren“ fungierten dabei Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, und Professor Dr. Günther  Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Dieses Gremium wurde von der Bundesregierung berufen und berät diese in allen Fragen der Nachhaltigkeit. Zugleich sieht es der Rat aber auch als seine Aufgabe, alle Bereiche rund um das Thema Nachhaltigkeit zu fördern und bekannter zu machen. So entstand das Qualitätssiegel „Werkstatt-N“, wobei der Begriff „Werkstatt“ für das dynamische steht und „N“ für Nachhaltigkeit.

Für entia nahm Gründer Michael Ziegert die Auszeichnung entgegen. In einem kurzen Rückblick erklärte er die Entstehungsgeschichte von entia und verwies auf die hohe Qualität der Produkte, die in den deutschen Werkstätten für Menschen mit Behinderung und anderen sozialen Werkstätten hergestellt werden. Aktuell nutzen über 100 Werkstätten entia als Plattform für die Vermarktung ihrer Produkte.

Minister Remmel überreicht schließlich die Tafel mit dem „Werkstatt-N“-Logo an Michael Ziegert und wünschte dem Unternehmen weiterhin viel Erfolg.

werkstatt-n-02

Im 22.Stockwerk des Essener Rathauses wurden die Preise übergeben – vor großartiger Kulisse der Ruhr-Metropole Essen.

Veröffentlicht von

Michael Ziegert

Michael Ziegert

Ich bin der Gründer von entia. Ich kann mich an Dingen erfreuen, die gut aussehen, gut riechen, sich gut anfühlen - und deren Wert man spürt. Und bei denen ich weiß, mit welcher Sorgfalt und Intensität sie angefertigt wurden. Sie finden mich auch auf Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.