Dringend gesucht: Briefmarken für die Werkstatt

Das Sortieren von Briefmarken ist eine sinnvolle Tätigkeit.

Handwerksarbeiten aller Art sind für viele Menschen mit geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen eine gute Arbeit. So entstehen die vielen schönen Dinge, die wir im Sortiment von entia präsentieren. Aber es gibt auch Menschen, deren körperliche Einschränkungen eine Handwerkstätigkeit erschweren oder unmöglich machen. Für diese lassen sich die Werkstätten besondere Tätigkeiten einfallen: beispielsweise das Sortieren von Briefmarken.

Einen solchen Betrieb unterhält die Stiftung Volmarstein in ihrer Werkstatt (WfbM) in Wetter an der Ruhr. Bis zu 20 Menschen sortieren hier Briefe nach ihren Marken, reißen oder schneiden die die aufgeklebten Marken von Briefumschlägen. Gerade dieser Vorgang des Briefmarken-Abschneidens ist ein Arbeitsgang, der sich sehr gut für Menschen mit mehrfachen, schweren Behinderungen gestalten lässt.

Große Mengen Briefmarken werden in Wetter/Ruhr sortiert – und sichern Arbeitsplätze für Menschen mit schweren Behinderungen.

Die Briefe werden der Werkstatt von vielen Unternehmen, Institutioonen und Behörden zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich verpflichtet sich die Werkstatt zur Einhaltung höchster Datenschutz-Maßstäbe. Wenn die Briefmarken herausgeschnitten sind, werden die Briefumschläge samt aufgedruckten Adressen fachgerecht vernichtet.

Die Briefmarken werden anschließend sortiert, zunächst grob nach Ländern. Anschließend werden sie katalogisiert. Briefmarken-Freunde können also ganz gezielt nachfragen, ob bestimmte Marken vorhanden sind. Selbst die scheinbar “langweiligen” Alltagsmarken finden ihre Abnehmer. Diese übernehmen besonders findige Sammler in großen Mengen und suchen nach Fehldrucken in der Hoffnung, dass diese besonders im Wert steigen könnten. (Die blaue Mauritius lässt grüßen).

In Zeiten zunehmder Digitalisierung sinken die Zahlen der Briefmarken, die der Werkstatt zur Verfügung gestellt werden. Hier sind also alle Firmen und Behörden aufgerufen, die Marken zu sammeln und der Stiftung Volmarstein zur Verfügung zu stellen. Sie hätten da regelmäßig viele Briefe, die besser nicht auf dem Müll landen? Oder Sie haben eine Briefmarkensammlung auf dem Speicher, die Sie stiften möchten? Dann  wenden Sie sich doch einfach an Briefmarken ät esv.de Ein Dank ist Ihnen gewiss. Übrigens: Auch Telefonkarten werden gerne angenommen und sortiert.

Oder schicken Sie Marken oder Karten gleich an:

Werkstatt für behinderte Menschen
Briefmarkenabteilung
Am Hengsberg 25
58300 Wetter

www.esv.de

 

 

Michael Ziegert

Über Michael Ziegert

Ich bin der Gründer von entia. Ich kann mich an Dingen erfreuen, die gut aussehen, gut riechen, sich gut anfühlen - und deren Wert man spürt. Und bei denen ich weiß, mit welcher Sorgfalt und Intensität sie angefertigt wurden. Sie finden mich auch auf Google+
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, auch das noch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>